Beschreibung

Die Mikroimmuntherapie basiert auf der Immunregulation durch den gezielten Einsatz von immuneigenen Substanzen wie Zytokinen, Wachstumsfaktoren, und Nukleinsäuren.

Die Wirkstoffe liegen in potenzierter Form in physiologischen Verdünnungen vor und werden in Sequenzen verabreicht. Ein gestörtes Immunsystem kann wieder in die Lage versetzt werden, natürlich und effizient auf eine Immunstörung zu reagieren. Die Mikroimmuntherapie bietet ein neuartiges Therapiekonzept für verschiedene Pathologien an. Grundsätzlich kann die Mikroimmuntherapie bei allen Krankheitszuständen eingesetzt werden, bei dem das Immunsystem beteiligt ist. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen, Virusinfektionen und Autoimmunerkrankungen.

Der zweite Tag vermittelt umfassende Einblicke in die Labordiagnostik für die Behandlung chronischer Erkrankungen durch die Mikroimmuntherapie

Das Seminar vermittelt bewährtes Praxiswissen, das Sie direkt umsetzen können!

  • Die Funktionsweise des Immunsystems
  • Die 7 Wirkungsmechanismen der Mikroimmuntherapie
  • Die Mikroimmuntherapie in der alltäglichen Anwendung
  • Beispiele aus der klinischen Praxis
  • Lymphozytentypisierung
  • TH1/TH2-Balance
  • Chronische Virusinfektionen
  • Chronische Entzündungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Allergien
  • Analyse klinischer Fälle

Referent*In: Andrea Stecher-Schilling