Beschreibung

Phytohormone, bioidentische Hormone, Phytoöstrogene, Phyto-SERM!

Was ist was, was macht Sinn und was setzt man wogegen naturheilkundlich z.B. bei Wechseljahresbeschwerden ein?

Die Begriffe Phytoöstrogene, Phytohormone, bioidentische Hormone werden teilweise sehr inflationär eingesetzt und können damit auch durchaus Probleme nach sich ziehen, gerade auch in der Behandlung von hormonellen Veränderungen der Frau (z.B. leider auch hormonabhängige Krebserkrankungen) z.B. Wechseljahresbeschwerden. Der Begriff Wechseljahre , in Fachkreisen auch Klimakterium genannt, beschreibt keine Krankheit, sondern einen Teil des natürlichen Alterungsprozesses einer jeden Frau. Es handelt sich dabei um eine hormonelle Umstellungsphase, die sich ab einem Alter von 45 Jahren mit dem Ausbleiben der Monatsblutung bemerkbar machen kann und mit etwa 60 Jahren endet. Obwohl Wechseljahre keine Krankheit sind, treten doch häufig unangenehme Symptome auf, die oftmals sogar behandelt werden müssen, wie z.B. Hitzewallungen etc. In dem Vortrag wird differenziert auf die obigen Begriffe eingegangen und es werden naturheilkundliche therapeutische Möglichkeiten z.B. über den Einsatz von SERM (selektive Oestrogen-Rezeptor-Modulatoren) in der Therapie von klimakterischen Beschwerden oder auch Osteoporose zum Zwecke der unterstützenden Regeneration statt Degeneration vorgestellt.

 

Ganzheitliche Therapie der Rosacea und Psoriasis

In dem Vortrag wird ausführlich auf die oben genannten Erkrankungsbilder eingegangen, die in den letzten Jahren eine immer größere Rolle in unseren naturheilkundlichen Praxen spielen!! In der Folge werden zu den einzelnen Erkrankungsbildern naturheilkundliche Therapiekonzepte vorgestellt.

 

Referent*In: Oliver Ploss