Beschreibung

Einführung in die Mikroimmuntherapie
 

Die Mikroimmuntherapie unterstützt und modelliert mit verschiedenen Botenstoffen unser Immunsystem. Botenstoffe wie Zytokine, Interferone und Interleukine koordinieren die Immunantwort. Die Mikroimmuntherapie setzt diese Botenstoffe in verschiedenen Zusammensetzungen und Konzentrationen ein, um bestimmte Immunreaktionen anzuregen oder im Falle von überschießenden Reaktionen abzuschwächen. Ein gestörtes Immunsystem kann wieder in die Lage versetzt werden, natürlich und effizient auf eine Immunstörung zu reagieren. Die Mikroimmuntherapie bietet ein neuartiges Therapiekonzept für verschiedene Pathologien an. Grundsätzlich kann die Mikroimmuntherapie bei allen Krankheitszuständen eingesetzt werden, bei denen das Immunsystem beteiligt ist. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen, Virusinfektionen und Autoimmunerkrankungen.

Inhalt des Seminars

Das Immunsystem als Dreh- und Angelpunkt eines integrativen Ansatzes 

Die Mikroimmuntherapie

Die mikroimmuntherapeutischen Formeln

Anwendung der Mikroimmuntherapie in der Praxis

Referent*In: Andrea Stecher-Schilling