Beschreibung

Die Kunst der homöopathischen Fallanalyse ist in erster Linie von der Fähigkeit des Homöopathen abhängig, die wesentlichen Leitsymptome zu erkennen, die uns den Weg zum wahl-anzeigenden Simile ermöglichen.

Natürlich spielen nach Hahnemann, Kent u.a. die Geistes- und Gemütssymptome, mit Schwerpunkt z.B. signifikant bestehender Angstsymptome, eine überragende Rolle. 

Der große Erfahrungsschatz der klassischen Homöopathie und natürlich die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Psychologie zeigen deutlich auf, dass bestehende Ängste das seelische Gleichgewicht nicht nur empfindlich stören, sondern ernstzunehmende Krankheitszustände zur Folge haben können.

Pathologische Angstzustände, ohne erkennbare Ursache, anfallsweise auftretende Panikattacken oder auch verdrängte Ängste können das Leben eines Menschen beherrschen, führen zur Lähmung des aktiven Lebens und werden als große Bedrohung empfunden!

Unser Referent HP Manfred Klein zeigt, im Kontext auftretender Angstsymptome und entsprechender Homöopathika, Lösungsmöglichkeiten auf, wie betroffenen Patienten geholfen werden kann, bestehende Krankheiten zu heilen oder psychosomatische Symptome zu neutralisieren.

Ein neu gewonnenes, seelisches Gleichgewicht zeigt sich nicht nur in der Überwindung der Krankheit, sondern logischerweise auch in der Wahrnehmung eines neuen Lebensgefühls und vor allem in der Wiedererlangung der abhanden gekommenen Lebensfreude.

Besonders in Zeiten besonderer Lebensbedrohungen, wie die bestehende und leider auch anhaltende Coronakrise, zeigt die überragende Relevanz des diesjährigen Vortragsthemas!   

 

 

Referent*In: Manfred Klein