Beschreibung

Homöosiniatrie beschreibt die Kombination von Konzepten der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), insbesondere der TCM‐ Akupunktur, mit jenen der klassischen Homöopathie.

Die Idee der Homöosiniatrie ist es, über die Kombination von Homöopathie und Akupunktur im synergistischen Sinn eine Steigerung der Wirkung zu erreichen, die jene der einzelnen Therapieformen übertrifft. Bei reaktionsschwachen Patienten soll damit eine stärkere Reaktion auf die Behandlung hervorgerufen werden.

Nach erfolgter Diagnose wird das jeweilige homöopathische Präparat ausgewählt und mit einer dünnen Kanüle in die definierten Punkte injiziert. Regulationsprozesse im Körper werden angeregt. Für dieses Verfahren wird auch der Begriff Injektionsakupunktur verwendet. Die große Bandbreite an Indikationen und Therapiemöglichkeiten wird gezeigt und die wichtigsten Akupunkturpunkte im Zusammenhang mit deren Leitbahnen vorgestellt. Bewährte Ampullenpräparate werden aufgezeigt.

In diesem Seminar werden das Auffinden der richtigen Punkte sowie die Injektionstech‐ niken vermittelt und durch gegenseitiges Üben vertieft. Im Aufbaukurs werden wichtige Punkte vorgestellt und Punktkombinationen gegenseitig geübt. Die dabei verwendeten Komplex‐Homöopathika werden vorgestellt und als Ampullen in die Übungen eingebaut.

Für diese beiden Seminare sind Vorkenntnisse der Akupunktur von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.
Nach jedem Seminar kann das Erlernte unmittelbar in die Praxis umgesetzt werden.

Ein Begleitskript zum jeweiligen Seminar kann während des Seminartages zu einer Ge‐ bühr von € 15,- erworben werden.
Als Ergänzung zum Seminar empfiehlt sich die Lektüre der Bücher Traditionelle Chinesische Medizin ‐ Der andere Weg zum Gleichgewicht ISBN: 978‐3‐7412‐2747‐9 und “Traditionelle Chinesische Medizin ‐ Behandlungsmethoden” ISBN: 978‐3‐74311‐640‐5.

Referent*In: Ernst Urschitz