Bund Deutscher Heilpraktiker und
Naturheilkundiger e.V.

BDHN-Nachrichten Oktober 2016

+ Carola Ade-Sellin +

Die Nachricht vom Tode unserer Kollegin und Referentin, Frau Carola Ade-Sellin, hat uns schmerzlich getroffen. Wir sind sehr traurig über den Verlust unserer beliebten Kollegin und Spitzenreferentin. Viele von uns haben sie in ihren zahlreichen Fachvorträgen und Seminaren schätzen gelernt.Lange haben wir gehofft, dass sie sich von ihrer schweren Krankheit erholen würde.Am 29.07.2016 ist Frau Carola Ade-Sellin verstorben.Unser Mitgefühl gilt vor allem ihrer Familie und den Menschen, die sie geliebt haben.

BDHN-Stammtisch 14. Okt.’16

Am Freitag, den 14. Oktober 2016 findet wieder unser BDHN-Stammtisch statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr im Restaurant des Eden-Hotel-Wolff, direkt am Hbf in München. Für diesen Termin konnten wir wieder für uns das Rembrandtzimmer reservieren. Der Stammtisch ist eine gute Gelegenheit, sich kollegial auszutauschen.
Wegen der Bereitstellung des Raumes bitten wir Sie dringend und möglichst zeitnah um Ihre formlose Anmeldung:
E-Mail: sekretariat@bdhn.de,
per Fax: 089/601 7913 oder per Telefon: 089/601 84 29

Heilpraktiker im Visier

Die Ereignisse in Brüggen-Bracht haben dem Berufsstand der Heilpraktiker enorm geschadet. Die Kritik am Heilpraktikerberuf will nicht enden. Der nachfolgende Text wurde vom BDHN e.V. als Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung geschrieben; er wurde am 23.09.16 gekürzt veröffentlicht. Ein ähnlicher Artikel und ein Leserbrief des BDHN an die Augsburger Allgemeine Zeitung zu diesem Thema wurde nicht publiziert. Ein Kommentar erübrigt sich…
Die Forderung von Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, Behandlungen durch Heilpraktiker sollten verboten werden, wenn deren medizinischer Nutzen nicht erwiesen sei, kommt tatsächlich einem weitgehenden Verbot naturheilkundlicher Therapien gleich, da die meisten Behandlungskonzepte in der Naturheilkunde kaum evidenzbasiert sind. Der Berufsstand des Heilpraktikers steht quasi stellvertretend für die Anwendung von naturheilkundlichen Therapien. Diese sind gewünscht und werden gerne in Anspruch genommen, leisten auch wertvolle Dienste. Die Forderung von Herrn Hecken bedeutet eine Verarmung der Medizin in ihrem ganzheitlichen Sinne.
Es kann und darf nicht sein, dass eine Missachtung von Gesetzen Einzelner dazu führt, einen gesamten Berufsstand und die gesamte Naturheilkunde in Misskredit zu bringen. Hier ist Dieter Siewertsen, Vorsitzender des Berufsverbands Freie Heilpraktiker, zuzustimmen. Der Beruf des Heilpraktikers ist gut und ausreichend reglementiert. So hat der Heilpraktiker bei der Ausübung seines Berufes zahlreiche Verbote und Regelungen zu beachten. Wer sich nicht an die Gesetze und Regelungen hält, dem droht ein Berufsverbot.
Eine offenere Zusammenarbeit zwischen einzelnen Berufsgruppen wie z. B. Ärzten und Heilpraktikern könnte die alte Rivalität zwischen Schul- und Alternativmedizin begraben helfen und im Sinne einer ganzheitlichen Medizin, in welcher sich die verschiedenen Methoden sinnvoll und zum Besten der Volksgesundheit und des Einzelnen ergänzen, beitragen.

Aufgrund der Vorfälle in Brüggen-Bracht und der inkorrekten Berichterstattungen hat unser Kooperationspartner Freie Heilpraktiker e.V. eine rechtliche Stellungnahme über das Heilpraktikerrecht von Rechtsanwalt Dr. René Sasse anfertigen lassen:
http://www.freieheilpraktiker.com/Presseinfo/Aktuell-zum-Heilpraktiker-Berufsrecht/2982016-bJuristisches-Gutachten-und-Stellungnahme-zum-Berufsrecht

Homepage

Über eine Homepage hat der/die HeilpraktikerIn eine oft erstaunliche Chance, Patienten zu gewinnen. Immerhin sind sie 24 Stunden 365 Tage im Jahr erreichbar. Der Patient kann sich vor einem Besuch einen Eindruck von Ihren Leistungen verschaffen.
Der Weg zu einer eigenen/neuen Website ist meistens einfach und unkompliziert. Haben Sie sich dazu entschieden, eine eigene Homepage zu betreiben, sollten Sie aus finanzieller Sicht auch die Kosten für eine Überprüfung mit einplanen! Wir stellen immer wieder fest, dass eine Website, auch wenn Sie vom Fachmann erstellt wurde, fehlerhaft/mangelhaft und rechtlich bedenklich/angreifbar ist. Lassen Sie es nicht darauf ankommen, abgemahnt zu werden! Unter Umständen kann eine Abmahnung und gerichtliche Auseinandersetzungen um ein Vielfaches teurer sein, als die rechtliche Überprüfung Ihrer Homepage.
Schon vor der Registrierung sollten Sie abklären, ob der eigene Domainname die Rechte Anderer verletzt. Die Inhalte Ihrer Website sollten Sie unter rechtlichen Aspekten unter die Lupe nehmen! Hier ist besonders das Urheberrecht zu beachten, z.B. Texte, Bilder, Stadtpläne sowie Fotos und Videos. Sie sind verpflichtet, ein Impressum und den Datenschutz online zu stellen. Das Impressum muss leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar sein. Sie sollten überprüfen (lassen), ob Sie evtl. gegen das Heilmittelwerbegesetz (HWG), das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) und/oder das Telemediengesetz (TMG) verstoßen.
Eine rechtssichere Homepage sollte ein/e Rechtsanwalt/Rechtsanwältin geprüft haben, deren Schwerpunkt in diesem Bereich liegt. Gern sind wir Ihnen bei der Suche nach einem/r Rechtsanwalt/Rechtsanwältin behilflich:
BDHN-Geschäftsstelle, 089/601 84 29
Bei bereits erfolgter Abmahnung ist unbedingt Rechtshilfe in Anspruch zu nehmen.

Fachfortbildung in München

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein

Thema:
Die Regulationssysteme des Menschen ganzheitlich verstehen – spagyrische Regulationstherapie nach Alexander von Bernus
Referent:
HP Markus Ruppert, Bad Grönenbach
Termin:

15. Oktober 2016
Zeit:
9.00 - 12.00 Uhr und 13.30 -16.00 Uhr
Tagungsort:

Eden-Hotel Wolff, Arnulfstr. 4-8,80335 München, direkt am Hauptbahnhof
Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,-

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind! Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter: http://www.bdhn.de/ffboktober16m.html

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 15. Oktober 2016 grüßt Sie freundlich und kollegial

Ihr BDHN-Vorstand

Fachfortbildung in Nürnberg

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein.

Thema:
Einführung in die chinesische Kräuterheilkunde
Referent:

HP Ernst Urschitz, München/Rosenheim
Termin:

22. Oktober 2016
Zeit:

09.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Tagungsort:

Meistersingerhalle, Münchener Straße 21,
90478 Nürnberg, Konferenzraum.
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,--

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind! Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter:http://www.bdhn.de/ffboktober16n.html oder bei Herrn Kolder Tel. 0911/5067928.

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 22. Oktober 2016 grüßt Sie freundlich und kollegial

Ihr BDHN-Vorstand