Bund Deutscher Heilpraktiker und
Naturheilkundiger e.V.

BDHN-Nachrichten Februar 2017

 

BDHN-Stammtisch 17. Febr.’17

Am Freitag, den 17. Februar 2017 findet wieder unser BDHN-Stammtisch statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr im Restaurant des Eden-Hotel-Wolff, direkt am Hbf in München. Für diesen Termin konnten wir wieder für uns das Rembrandtzimmer reservieren. Der Stammtisch ist eine gute Gelegenheit, sich kollegial auszutauschen.
Wegen der Bereitstellung des Raumes bitten wir Sie dringend und möglichst zeitnah um Ihre formlose Anmeldung:
E-Mail: seminare@bdhn.de,
per Fax: 089/601 7913 oder per Telefon: 089/601 84 29

Reanimation als Chance

Viele Menschen hätten eine echte Überlebenschance durch die Laienreanimation. Meistens liegt aber der Erste-Hilfe-Kurs schon Jahre zurück. Somit traut sich ein möglicher Erst-Helfer nicht, Wiederbelebungsmaßnahmen im Notfall in die Wege zu leiten. Laut Forsa-Umfrage im Auftrag der Johanniter-Unfallhilfe lag bei über 30 Prozent der Befragten der letzte Erste-Hilfe-Kurs mehr als zehn Jahre zurück. Somit trauten sich 44 Prozent der Befragten aus Angst vor Fehlern nicht zu, Erste Hilfe zu leisten. Gerade bei einem Kreislaufstillstand ist die Herzdruckmassage entscheidend, ob der Patient überlebt.
„Ganz entscheidend ist, den Leuten für diese Fälle zu vermitteln: Wenn man nichts macht, stirbt der Betroffene. Man kann also nichts verkehrt machen!“ Denn „toter als tot“ geht nicht, sagt der Anästhesist PD Dr. Jan-Thorsten Gräsner vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein.
Jede Heilpraktikerin, jeder Heilpraktiker, jede HP-Anwärterin, jeder HP-Anwärter sollte mindestens die Basismaßnahmen beherrschen! Wünschenswert wäre bei allen Kolleginnen und Kollegen eine regelmäßige Fortbildung/Auffrischung der Kenntnisse und Fähigkeiten als Ersthelfer, die sich deutlich von denen der Laien unterscheiden!
Das nächste Seminar „Notfall in der Praxis“ mit unserem Referenten und Lehrrettungsassistent Niklas Schäfer findet am 29./30. April 2017 statt (Infos finden Sie im aktuellen Seminarheft Seite 110 oder http://www.bdhn.de/fileadmin/Seminarheft17/Notfall.pdf). Bitte melden Sie sich zu diesem wichtigen Seminar umgehend an, damit bei großem Interesse ein zweiter Termin eingerichtet werden kann!

Wie funktioniert Homöopathie?

Einführung in die Grundlagen der Homöopathie am 24. Februar 2017
Wer mit Homöopathie umgeht, sollte Kenntnis der 10 Kent’schen Regeln haben. D.h. ohne Kenntnis des Organons ist eine erfolgreiche Behandlung nicht möglich. Unsere Referentin, Frau Elfriede Schäffler,  ist dipl. Homöopathin. Sie führt Sie von der Theorie in die Praxis – Sie erfahren das Wissen und die praktischen Hinweise von J.T. Kent, um im täglichen Praxisbetrieb mehr Sicherheit bei der Behandlung zu gewinnen. Das Seminar findet am Freitag, den 24. Februar 2017 im OSZ, Weigstr. 9 in München statt. Mehr erfahren Sie im aktuellen Seminarheft Seite 89 oder unter: http://www.bdhn.de/fileadmin/Seminarheft17/Organon.pdf

Einmalig im BDHN: 3-tägige Kulturfahrt zu Hevert 23. – 25. August 2017

Die Firmenbesichtigung und Fachfortbildung bei HEVERT Arzneimittel in Nussbaum ist mit einer Kulturfahrt gekoppelt. Lassen Sie sich von der 60-jährigen Tradition der Nachhaltigkeit der einmaligen Firmenphilosophie in einer zauberhaften Landschaft bei Bad Münster und Bad Sobernheim überraschen. Mitglieder zahlen für die Kulturfahrt mit Übernachtung und Halbpension und vielen zusätzlichen Leistungen 160,- €! Gönnen Sie sich für diesen Schnäppchenpreis 3 Tage Erholung von Ihrem Praxisalltag!
Mehr erfahren Sie im aktuellen Seminarheft Seite 187 oder unter:
http://www.bdhn.de/fileadmin/Seminarheft17/Hevert.pdf

Berufshaftpflichtversicherung

Grundvoraussetzung für den Versicherungsschutz ist die Zulassung als HP.
Der Versicherungsschutz zur Berufshaftpflichtversicherung basiert, unabhängig von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft, auf dem Heilpraktikergesetz, der Durchführungsverordnung und dem Gebührenverzeichnis (GebüH) sowie den Fachfortbildungen/Weiterbildungen, sofern dem keine öffentlich-rechtlichen Vorschriften sowie behördlichen Auflagen oder Verbote entgegenstehen.
Besonders zu vereinbaren sind sog. kosmetische Behandlungen (Faltenunterspritzungen, Microneedling, PRP, Haarentfernung, Permanent make up ...). Diese müssen mit dem Versicherer abgesprochen werden und gelten ohne Weiteres nicht mitversichert.
Insoweit ist ein reger Kommunikationsaustausch mit dem Versicherer notwendig.
Hinweis:
Nach dem Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetz (§ 12 Abs. 3) in Bayern sind alle Heilberufe seit 01.01.2016 angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung nachzuweisen (siehe auch Anhang).

GDVG, Art. 12
in Kraft ab: 01.01.2016
Fassung: 24.07.2003
Maßnahmen im Rahmen der Berufsaufsicht, Anzeigepflichten
(1) Die unteren Behörden für Gesundheit, Veterinärwesen, Ernährung und Verbraucherschutz verständigen die zuständigen Behörden oder die zuständige Berufsvertretung, wenn Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Apotheker, Psychologische Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ihres Bereichs ihre Befugnisse nicht einhalten oder ihre sonstigen öffentlich-rechtlichen Berufspflichten nicht erfüllen. Das gilt für die Angehörigen der sonstigen gesetzlich geregelten Heilberufe, soweit diese Personen ihren Beruf ausüben, sowie für Personen, die gewerbsmäßig Tiere behandeln, ohne Tierarzt zu sein, und für selbständig tätige Desinfektoren entsprechend. Sie achten ferner darauf, dass niemand unerlaubt die Heilkunde ausübt.
(2) Die Angehörigen der sonstigen gesetzlich geregelten Heilberufe im Sinn des Abs. 1 Satz 2 sind verpflichtet, sich gegen die aus der Ausübung ihres Berufs ergebenden Haftpflichtansprüche ausreichend zu versichern, sofern sie nicht bereits in vergleichbarem Umfang, insbesondere im Rahmen eines Anstellungs- und Beamtenverhältnisses, gegen Haftpflichtansprüche abgesichert sind. Art. 18 Abs. 4 des Heilberufe-Kammergesetzes (HKaG) gilt entsprechend.
(3) Die Angehörigen der sonstigen gesetzlich geregelten Heilberufe im Sinn des Abs. 1 Satz 2 haben vorbehaltlich des Art. 18 Abs. 1 Beginn und Ende einer selbständigen Berufsausübung unverzüglich der für den Ort der Niederlassung zuständigen unteren Behörde für Gesundheit, Veterinärwesen, Ernährung und Verbraucherschutz anzuzeigen. Zu Beginn der Berufsausübung ist
1. die Anschrift der Niederlassung anzugeben und
2. a) die Berechtigung zur Ausübung des Berufsoder zum Führen der Berufsbezeichnung und
    b) das Bestehen einer angemessenen Haftpflichtversicherung nach Abs. 2 Satz 1 nachzuweisen.
3. Änderungen hinsichtlich der notwendigen Angaben sind der Behörde unverzüglich anzuzeigen.

Fachfortbildung in München

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein

Thema:

"Jetzt bin ich dran ..." Prävention und Hilfe bei Erschöpfung und Burn-out ... auch für TherapeutInnen
Referent:

HP Werner Gehner, Budenheim bei Mainz
Termin:

18. Februar 2017
Zeit:

9.00 - 12.00 Uhr und 13.30 -16.00 Uhr
Tagungsort:

Eden-Hotel Wolff, Arnulfstr. 4-8,
80335 München, direkt am Hauptbahnhof
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,-

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind!

Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter: http://www.bdhn.de/ffbfebruar17m.html

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 18. Februar 2017 grüßt Sie freundlich und kollegial

         Ihr BDHN  -  Vorstand

Fachfortbildung in Nürnberg

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein.

Thema:
Die Kunst zu altern, der alternde Patient in der Naturheilkunde
Referent:

HP Manfred Borchert, Berlin
Termin:

25. Februar 2017
Zeit:

09.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Tagungsort:

Meistersingerhalle, Münchener Straße 21,
90478 Nürnberg, Konferenzraum.
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,--

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind!

Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter:
http://www.bdhn.de/ffbfebruar17n.html oder bei Herrn Kolder Tel. 0911/5067928.

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 25. Februar 2017 grüßt Sie freundlich und kollegial

          Ihr BDHN  -  Vorstand